Aller guten Dinge sind dreizehn!

Dreizehn Ultratrails sollen es sein. Bis Ende 2016.

Nachdem die lange Sommer-Wander-Alpin-Berg-Ultra-Phase positiv abgehakt war kam die Nebensaison-Lokal-Ultra-Phase.

Also in 3 aufeinanderfolgenden Wochen je ein Ultralauf am Wochenende. Der schöne Hartfüßler bei Saarbrücken, der SoNUT bei Bad Sobernheim, der UTML im Mullerthal als furioses Finale. 58, 62 und 112km.

Jetzt hab ich erstmal 5 Tage ganz ohne Laufen verbracht und regeneriert. Kein Beinbruch! Man wächst in den Erhohlungsphasen! Ein Lauf steht dieses Jahr noch an, der 1te Saarschleife-Trail, direkt in meiner schönen Heimat. Das wird dann der 13te offizielle Ultra für mich sein. Das ist eine schöne Zahl und ein gutes Omen für 2017 😉 …

Mehr Informationen (und die Anmeldung) zum Saarschleife-Trail gibt es hier.

Dann muss ich mir auch langsam Gedanken machen was ich wie und wo nächstes Jahr LAUFEN möchte. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst wie weit im Vorfeld man sich schon anmelden / qualifizieren / bewerben muss, um den einen oder anderen Lauf überhaupt antreten zu können.

Oftmals reicht es schnell zu sein, also Anmeldung sofort wenn die Option freigeschaltet wurde, oder es gibt bei beliebten Läufen gar eine Lotterie, in die man sich einkaufen muss. Also so einfach ist das nicht. Minimum 6 Monate früher ist in der Regel Anmeldepflicht, sonst gibt es keinen Startplatz mehr … das heißt ein wenig taktieren ist angesagt, grade weil viele Läufe nah beieinander oder zeitgleich stattfinden.

So wird es wenigstens im Winter nicht langweilig, wenn man an der Form für die nächste Saison feilt 😉

 

Kommentar verfassen