Mit Cuba auf dem Bärenpfad (Traumschleife).

Traumschleife Bärenpfad. Meine Laufbegleitung Cuba ist nun nicht das erste Mal mit mir unterwegs. Das mit dem zusammen Laufen funktioniert immer besser, sind wir zu Beginn noch mit kurzer Leine unterwegs gewesen, ist nun die 5 Meter Schleppleine am Start. Mit ein wenig Aufmerksamkeit gibts so auch keine Komplikationen – und der Hund kann sein Tempo weitestgehend selbst bestimmen. So muss halt auch mal geschnüffelt und markiert werden. Und ab un an geht auch der Jagdtrieb mit ihr durch – deswegen gehts leider nicht ohne Leine.

Wenn sie ihr Geschäft erledigen muss, so tut sie das normal abseits der Wege. Sollte es trotzdem mal auf dem Weg passieren, dann hab ich so Sammeltütchen dabei. Ich freu mich selbst wenn ich beim Laufen nicht noch Slaloms um Hundehaufen machen muss. Auch ärgere ich mich oft wenn die schönen Strecken immer verk*ckt sind, also #cleanyourtrails!

Zurück auf den Pfad. Die Traumschleife Bärenpfad sollte es sein, knapp 11km mit 440hm, im schönen Saarland direkt an der Grenze zu Rheinland-Pfalz gelegen. Bei den milden Temperaturen war die dünne Jacke „Windrunner“ von Helikon-Tex ein guter Begleiter, die vorderen Taschen erlauben auch das Mitnehmen von Leckerlis und besagten braunen Beutelchen.

Das Tempo war gediegen. Das ist nun mal so wenn man in Begleitung läuft und jagen, schnüffeln und k*cken muss 😀 … also die Hundedame 😀 … coole Strecke, viel im Wald, hoher Singletrailanteil, perfekt ausgeschildert, toll gepflegt. Es war leicht matschig aber mit den Inov8 X-Talon 225 verliert man einfach nie den Grip. Die feuchte bemooste Brücke war jedoch eine Herausforderung … aber sowas ist ohne Spikes auch nicht gänzlich ohne Rutschen zu überstehen 😉 … Nun laber ich auch nicht weiter soviel, schaut Euch die Bilder an und macht mal nen Abstecher zum Bärenpfad. Was ich aber nie bei den Ausschreibungen verstehe: Wir sprechen von einem Rundkurs … da hab ich immer gleich viel Aufstieg wie Abstieg – das mein barometrischer Höhenmesser mal kleine Abweichungen hat, okay, aber die offiziellen Streckenbetreiber/beschreiber sollten dann nicht separat Auf- und Abstieg mit unterschiedlichen Werten angeben 😉 …

 

Kommentar verfassen