Trail VSB (X-Alpine Verbier St. Bernard)

Trail VSB – Das Ding mit dem X

Wo X drauf steht, da ist auch eXtrem drin. 111km sollten es sein … ca. 120 waren es sicherlich tatsächlich … mit den ausgeschriebenen 8400 Höhenmetern kam es immerhin ganz gut hin.

Ein Satz mit „X“ – das wird wohl nix!?

Das war noch mal ein schöner Trip, mit Eric in die Schweizer Berge. Unterwegs haben wir den Andres  getroffen und so sind wir zu dritt Richtung Verbier / Bagnes aufgebrochen. Eric hatte noch eine Rechnung mit dem X-Alpine offen und ich war dem Lauf „noch“ freundlich gesonnen. Er wusste was auf ihn zukommt, mir schwante böses. Andres war stets guter Dinge.

Böse Vorahnung? Nein, ganz und gar nicht böse. Es war ein wunderschöner Lauf. Das Wetter war der Hammer. Mega Aussichten, fast keine Wolken, brennende Sonne. Okay, die Sonne hat wirklich Spuren hinterlassen. Eingebrannt hat sie sich 😀 … die alte Sau, äh, Sonne.

Nun aber mal zur Strecke

Am Anfang ging es nur ca 250m hoch und anschließend knapp 1000m runter ins Tal … die Oberschenkel weich machen für den 1900m Anstieg zum Catogne (2598m) … um dann noch einmal 1250m runter zu rennen …  damit man bis zum Orny (2826m) fette 1400m hoch laufen muss … um dann bis zur Marathon-Distanz nochmal 1600m runter zu laufen. Puh …

Spätestens nach diesen dreckigen Anstiegen und verfluchten Downhills war mir und meinen Beinen klar, dass das kein Tag für Bestzeiten wird. Zwar bin ich vom Trainingstand gar nicht mal so schlecht aufgestellt, aber solche An- und Abstiege in solchen Dimension kann man hier regional gar nicht simulieren…

Da kam es mir ganz recht dass ich Eric traf und schnell merkte, dass es ihm genau so geht wie mit. Kacke :-D. Er ist sein Tempo am Anfang gelaufen, immer ein Stückchen vor mir, hat aber auch nicht überpaced. Ich brauch eh immer länger bis ich ins Rennen komme. Aber irgendwie wollte es nicht so rollen, es war tatsächlich nicht so einfach konstant zu laufen. Zu steil bergab, zu steil bergauf. Und ich hab viele zerbrochene Stöcke und blutige Knie gesehen. Aber diesmal bin ich selbst heil geblieben.

Zwei mal wurde ich von einem Steinbock geschnitten, der mit gefühlt 200km/h Richtung Tal bretterte. Da is man schnell wieder wach.

Zurück zur Geschichte … also Eric und ich dann erstmal geheult (na ja … na dran … kullernde Eisentränen und so) und dann zusammen weiter.

Geteiltes Leid … halbes Leid.

Voll der Bullshit, dieser Spruch. Die Zeit ging zwar rum, die Höhenmeter und die Kilometer blieben aber weiter konstant auf der Uhr. Nach knapp 12 Stunden waren wir erst bei km 47.6 (nach meiner Uhr knapp 52km) … also weitere 64km(!) to go … mit den gleichen Höhenmetern. Good Bye Sub 26, hello 30 Stunden 😀 …

Wieder 1200m hoch zum Col de Fenêtre (2695m) und wieder 400m runter und 400m hoch zum Col des Chevaux (2714m)  … 1200m runter und 1200m hoch zum Mille (2480m) … um dann noch 1400m runter zu laufen … um dann auf den letzten 10km nochmal 1200m hoch zum La Chaux (2266m) den Berg hoch zu sterben …

Die Hochs und Tiefs der Höhenprofil waren in etwa entgegengesetzt zu meinen mentalen Hochs und Tiefs … und Hochs hatte ich eh viel zu wenige … doch schon ein paar … aber in der Höhe ist man irgendwann durch, so als Flach-Wahl-Saarländer wieder 😉 … ich sags euch … das Ding war/ist ein Brett …

Jetzt hätte ich fast die letzten 7km mit 400m bergab vergessen. Und die bösen Geister, die mit einem Hammer meine Oberschenkel zertrümmert haben. Dann, aber dann …  war es da schon geil anzukommen … nach 27 Stunden und 23 Minuten … doch noch ein bisschen was gut gemacht …

Geteilte Freude ist doppelte Freude.

Wenigstens das stimmte. Endlich im Ziel. Da ist das Ding … was haben wir noch geflucht. Man ist sich halt selbst am nächsten. Andere Hartgesottene, wie  der nicht „Klein“ zu kriegende Guntram, der „Trierer Berserker“ oder „Wettkampf“-Anke waren in Andorra und haben Prügel eingesteckt. Und wir jammern über nur 120km und 8400 Höhenmeter … schäm dich EisernerHans … aufstehen, Krönchen richten … auf gehts Richtung SUSR (Südtirol Ultra Sky Race) … wieder so ein Brett! Aber ich weiß ja das es trotzdem geht 😀 …

Jetzt noch ein paar Pics um die Laune zu heben!!! Danke fürs Lesen!!!