Traumschleife Seitenprung Saar-Riesling-Steig

Traumschleife :: Seitensprung Saar-Riesling-Steig

Es gibt Traumschleifen und Traumschleifen. Also welche, die den Namen verdienen, und welche, die dem nicht gerecht werden.

Die Frage ist auch, was man sich unter dem Namen erhofft?

  • Höhenmeter und ordentliche Aufstiege.
  • Atemberaubende Ausblicke.
  • Weltklasse Singletrails.
  • Einzigartiges Naturerlebnis.

Das es sowas nicht immer und überall und nahtlos gibt, das ist klar. Aber so jedes Örtchen und jede Region pickt sich da was raus, um auch touristisch attraktiv zu sein. Kurzum, Traumschleife ist nicht Traumschleife.

Mit Hin- und Rückweg zur Traumschleife waren es dann eher 19 als 17.5 km. Dafür kamen aber auch knackige 700 Höhenmeter auf der Strecke zusammen. Vom Weg her ging es sehr viel durch den Wald, viel davon waren aber breite Forststrassen. der Singletrailanteil war leider sehr gering. Dafür waren einige schöne Aussichtspunkte dabei, unter anderem der Ockfener Bockstein, den die meisten wohl nur als Weinlage kennen. Nichts desto trotz gibt es eben dieses Gipfelkreuz auf einem kleinen Felsmassiv, welches alpines Fernweh geweckt hat.

Auch einen Bunker (Westwallbunker – Augburg) | Artillerie-Beobachter-Stand gibts auf dem Weg zu sehen. Mein regionales Highlight ist aber immer noch der Felsenpfad zu Kastel-Staadt. Dort gibts von Allen o.g. Punkten etwas – und vor allem ein sehr hoher Singletrail-Anteil.

Trotzdem ist auch der Saar-Riesling-Steig einen Ausflug wert. Man muss einfach auch die regionalen Highlights würdigen, sich etwas Kultur aneignen und die Heimat zu schätzen wissen.

Die Strecke ist insgesamt sehr gut laufbar. Wenn man fit ist, lässt sich richtig gut Tempo machen, da die meisten Anstiege laufbar sind. Meine heutige Tour war leider im Regen … und bei ca 6-8°C hat mir der Wind an den Aussichtspunkten auch etwas zugesetzt. Ich hätte wohl noch was ein oder andere Foto von der Rampe beim Bockstein geschossen, aber es war wirklich sehr sehr ungemütlich und trotz Goretex bin ich schnell runtergekühlt.

Ein anderes Mal bei Sonnenschein wird sich bestimmt erneut die Gelegenheit ergeben. Hatte heute den Inov 8 Roclite 305 wieder als Testschuh an. Der Schuh fühlt sich für mich zur Zeit noch recht schwer an, laufe ich doch auch gerne die mehr als 100g leichteren X-Talon 225, jedoch ist die Dämpfung und der Komfort grade hinten heraus bemerkenswert. Ich bin wie immer auf die nächste längere Einheit gespannt.

2 Comments

  1. Pingback: Testbericht Inov-8 Roclite 305 - EisernerHans

  2. Pingback: Inov-8 Roclite 290 & 305 - Review - EisernerHans.com

Kommentar verfassen